Einen herzlichen Dank sagen die Piraten Thüringen allen Wählern, die Ihre Stimme abgegeben haben. Mitbestimmung in der Demokratie ist bisher maßgeblich von dem Urnengang abhängig.

Die Ergebnisse der Kommunalwahlen zeigen klar, dass Piraten in Thüringen erfolgreich abschneiden, auch wenn nur ein eigener Kandidat mit dem parteilosen Peter Brückner direkt nominiert wurde.
Peter Brückner hat mit über 5% der Stimmen in Erfurt besser als die Grünen, die Freien Wähler und die FDP abgeschnitten. Unter erschwerten Bedingungen ging er in den Wahlkampf, zum einen mit sehr wenig Geld und zum anderen durch bürokratische Hürden bei der Plakatierung.

Ein ähnliches Bild ergibt sich in Jena, wo der von den Piraten unterstützte Kandidat Andreas Mehlich über 9% der Stimmen auf sich vereinigen konnte und damit mehr, als die Kandidaten der Grünen und FDP zusammen.

In Gotha hingegen gingen alle Bewerber gegen einen starken Favoriten ins Rennen, so auch der durch die Piraten unterstützte Alexander Linß, welcher 7,2 Prozent der Stimmen erhalten hat.

Ein beachtliches Ergebnis erzielte Dr. Daniel Schultheiß in Ilmenau als Pirat und Kandidat eines breiten Wahlbündnisses. Er erreichte über 29% und damit fast jede dritte Stimme der Wähler.

In Gera hat der von den Piraten unterstützte Kandidat Dr. Ulrich Porst 20% der Stimmen erhalten, und damit ein Vielfaches der Stimmen erreicht, welche er noch 2009 zum Einzug in den Stadtrat erhalten hatte.

Die PIRATEN Thüringen sind auf dem richtigen Weg, auch wenn sie sich für die Stärkung der Demokratie eine deutlich höhere Wahlbeteiligung gewünscht hätten, denn diese lag gerademal zwischen 46 und 52 Prozent. Somit nutzte nur rund jeder zweite Stimmberechtigte sein Recht, die Politik gerade auch auf lokaler Ebene mitzubestimmen.

Auch möchten wir Piraten die Nichtwähler ansprechen, die sich in den etablierten Parteien nicht repräsentiert sehen. Wir laden jeden Bürger ein, das politische Umfeld auf kommunaler Ebene mit uns gemeinsam zu ändern.